Über den Autor

Guido Gössler

Im realen Leben als Sachverständiger bei einer großen Prüforganisation unterwegs, hat er mit Hilfe seiner Kinder aus den Dark Ages herausgefunden. Er baut und diskutiert leidenschaftlich gerne über Sets und Hersteller jeglicher Couleur und hat auch seine Kinder erfolgreich auf die dunkle Seite des Klemmbausteins geführt. Neben Aktivitäten auf anderen Plattformen, bei denen er teilweise auch einige Zeit als Moderator tätig war, hat er sich nun Just Bricks angeschlossen.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. 1

    Pandoras Box

    Hallo zusammen,

    ich muss ganz ehrlich zugeben: Ich fände es gar nicht so schlimm, wenn der Markenschutz so bestehen bleibt, dass niemand im europäischen Raum die Figuren von LEGO kopieren darf. Vor allem deshalb, weil im letzten Jahr richtig gute und interessante Alternativen zur klassischen LEGO Minifigur an den Markt gekommen sind, die ein enormes Potential haben. Das Einzige was ich nicht gut finde, ist das die Beine hinten keine Noppen haben (Cobi, Xingbao etc) und sich somit nicht setzen können. Hier wären noch Lösungen schön, aber ich finde es sehr bereichernd das hier eine Vielfalt entstanden ist bzw immer noch entsteht.

    Beste Grüße,
    Kathrin von Pandoras Box

    P.S.: Danke dafür, dass ihr vieles in diesem Artikel klarstellt, was in der Community schon wieder als Falschmeldung kursiert. Top recherchiert!

    Antworten
    1. 1.1

      5N00P1

      Ich würde sagen Jein 😉
      Ich habe nichts gegen die XB Figur an sich, aber sie ist zu groß! Und damit faktisch in der Welt nicht brauchbar bzw. kompatibel.
      Ja man kann sie nicht hinsetzen ärgerlich, wer sich ein Western Set von BB gekauft hat kennt das:
      – Die Stühle und Tische sind kompatibel zur Lego Figur, aber nicht den enthaltenen XB Figuren
      – Das gleiche gilt für die Pferde.
      – Türen wirken zu klein, Fenster zu flache
      Sonst bin ich bei dir.
      Ich denke aber die Herausforderung ist:
      Eine Figur zu erschaffen die mit Lego kompatibel ist die also gleich breit, hoch & tief ist.

      Antworten
      1. 1.1.1

        Pandoras Box

        Hey Du,
        da hast Du recht. Die XB Figuren sind (noch?) zu groß. Ich denke aber, dass es nur eine Frage der Zeit wäre, bis Lösungen geschaffen werden. Beispielsweise hat Cobi Sitzmöglichkeiten für ihre Figuren entwickelt, die ohne die klassischen Noppenaufnahmen an den Beinen auskommen und die funktionieren ziemlich gut. Vermutlich ist hier das Schwierige eher der Punkt: “Think outside the box”. Es bleibt also spannend zu sehen was wohl noch kommen wird.
        Beste Grüße und hab ein tolles Wochenende,
        Kathrin.
        Pandoras Box

        Antworten
  2. 2

    Madcat77

    Das Problem mit der 3D Marke ist doch, das nicht klar definiert ist, ab wann eine abweichend gestaltete Figur rechtskonform ist.

    Mein Eindruck ist, das will Lego auch nicht. Gerade weil es nicht definiert ist, bietet es so die Möglichkeit erst einmal vor Gericht ziehen zu können. Auch wenn man eventuell später unterliegen sollte und die angefochtene Figur doch erlaubt wird, ist der Nutzen für den Marktführer vorhanden. Der Markteintritt von Alternativen wird gehemmt wo es nur geht damit. Siehe QMAN aktuell. Kleinere Händler werden eingeschüchtert, mittlere bis große erstmal gestoppt.

    Die ganze Taktik gibt Lego pro Marke (die angefochten wird) sicher 2-3 Jahre Ruhe. Und darum ist Lego auch gar nicht daran interessiert einen Design Guide für Minifiguren zu definieren, nach dem alternative Hersteller Ihre Figuren rechtssicher gestalten könnten.

    Dabei wäre das sicher möglich a la “der Kopfsteine muss in Form von unserem abweichen, die Beine müssen in Form oder Funktion von unseren abweichen, der Oberkörper darf nicht trapezförmig sein, Arme müssen in Form oder Funktion abweichend sein.” dann wüsstest ein Hersteller schon was er tun sollte. Heraus würde eine Mischung aus QMAN und Xingbao kommen vllt. Oder sowas wie Beine von QuanGuan mit Kniegelenk, Oberkörper von Xingbao (neu) und Kopf von COBI

    Aber da das eben nicht der Fall ist – ein existierender Guide wo LEGO Abweichung von ihrem Design definieren, bleibt in meinen Augen nur die Löschung der Marke als rechtssichere Methode endlich Ruhe zu bekommen.

    Ich würde mich freuen wenn in einem Urteil mal Lego zwar Recht hinsichtlich Ihrer Marke bekommen würde, aber gleichzeitig dazu verpflichtet würde einen solchen Design Guide zum Schutz Ihrer Marke zu definieren.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbedingungen zu