Über den Autor

Michael Schäfer

Ursprünglich aus dem kaufmännischen Bereich stammend, später mit Ausbildung zum Fachinformatiker und Entwickler für Webanwendungen. Seit ein paar Jahren mit eigener Agentur selbständig, auch als freier Autor unter anderem für ComputerBase.de tätig. Nach diversen Beiträgen auf PROMOBRICKS seit Herbst 2019 Gründer von JUST BRICKS.

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare

  1. 1

    5N00P1

    Danke für den Review, ja über die fehlende Möglichkeit wirklich zu lenken hatte ich auch schon nachgedacht, die nimmt glaube ich auf dauer den Spaß z.B. ein Rennen zu fahren. Schade

    Antworten
  2. 2

    PlanlosPanlos

    Ist das Set von Qihui mit Lego mittlerweile kompatibel?

    Antworten
    1. 2.1

      Michael Schäfer

      Die neueren Sets ja. Solange wir nichts anderes dabei schreiben (das gilt auch für andere Sets), sind alle getesteten Sets kompatibel.

      Antworten
  3. 3

    Cowboy Joe

    Ich habe das Set auch. Einige Dinge möchte ich ergänzen:
    – Die Rücklichter sind der Knaller! Es wird ein trams-red 5L Liftarm durchleuchtet. Kein anderes Set hat so coole Rückleuchten.
    – Die Federbeine sind am Kardantunnel aufgehängt. Das ist Murks, da der Federweg nicht planar zu den Federn ist. Als Resultat biegen sich die Federn, statt ineinander zu gleiten. Die Lösung ist, die Federn nicht innen, sondern soweit wie möglich aussen anzubringen.
    – Die Liftarmqualität ist gut und kompatibel zu Lego. Die Pinqualität finde ich nicht so gut. Hier empfiehlt es sich, die Pins durch dänische zu ersetzen.
    – Meine Controlbox war bei Lieferung defekt. Eine Zelle des 2S-Lipos war defekt. Die Akkus sind eh ein Witz. Man vermutet einen anständig großen Lipo in der Controlbox. Platz dafür ist da, aber der Akku ist nur so groß wie ein Daumenabdruck. Da meiner eh defekt war, habe ich eine XT60-Buchse eingebaut und mit einem Modellbauakku verbunden. Der Akku wird auf der Ladefläche befestigt.
    – Es sind einige Ersatzteile dabei. U.a. einige Flipflop-Liftarme und 2 Federn. Diese habe ich verwendet, um mein Modell mit Flügeltüren zu versehen. Total geil.
    – Ich bin ein Freund davon, ein Auto am Dach hochheben zu können. Beim Original reisst da gerne mal die A-Säule auseinander.
    – Es ist ein Lautsprecher in der Controlbox verbaut. Schaltet man das Modell ein, ertönt ein saftiges WRUMMMM und die Mundwinkel schieben sich unweigerlich nach oben. Das Fahrgeräsch geht einem nach 10s auf die Nerven, aber man kann es abschalten. Die Hupe ist auch ein nettes Feature.

    Mein MOC hat einen fetten 8-Zylinder Motorblock mit 2 Ansaughutzen bekommen ( der fehlte glaub ich komplett im Original. Da war einfach nur ein Loch. ) und kurze seitliche Exhaust Pipes. Die Ladefläche kann man mit einem schwarzen 11×5 technic Panel schließen. ( Da ist auch ein Loch. )

    Das Originalmodell hat auf mich den Eindruck gemacht, dass der Unterbau eher lieblos und flüchtig mit den gelben Panelen in Autoform verkleidet wurde und wichtige Dinge fehlen. Nach dem Moccen bin ich jedoch sehr zufrieden mit dem Modell und empfehle es weiter.

    Mit dem Modellbau-Lipo kann ich den ganzen Tag fahren. Meine Nichten brauchten ein bisschen Eingewöhnungszeit in die unterschiedlichen Fahrmodi, aber sind auch begeistert und hupen Oma zur Seite.

    Antworten
    1. 3.1

      Michael Schäfer

      “…und hupen Oma zur Seite”

      Herrlich!!! 😉

      Besten Dank für die Ergänzungen, die Sachen mit dem Sound haben wir aber im Test vermerkt..;-)

      Die Sache beim Anheben kann ich bestätigen, gerade auch noch mal ausprobiet – auch bei mir ist die Verbindung zum Dach bei zu großen “Zug” an manchen Stellen gerissen. Da ich aber selten Modelle so hochhebe, ist es mir aufgefallen. In Zukunft werden wir hier auch ein “Tragetest” machen..;-)

      Hättest Du evt ein Bild von Deinem “Umbau”?

      Gruß

      Michael

      Antworten
  4. 4

    Cowboy Joe

    Bei dem Sound ging es mir in erster Linie darum, dass der nicht einfach aus der Fernbedienung/Handy kommt, sondern direkt aus dem Fahrzeug. Es war mir wichtig das nochmal zu erwähnen, da das bei der Konkurrenz ja anders gemacht wird und man nicht dran gewöhnt ist, dass wirklich das Fahrzeug hupt und dröhnt. Geiles Feature imho. (Oma mag es nicht so :D)

    Ich hab mal ein paar Bilder gemacht und bei Flicker hochgeladen:
    https://www.flickr.com/photos/185926985@N06/albums/72157719498256448

    Antworten
    1. 4.1

      Michael Schäfer

      Das Teil sieht richtig cool aus. Respekt! Ein gutes Beispiel dafür, wie man ein Set auch einfach als “Grundlage” für etwas sehen kann.

      Verstehe ich das jetzt richtig, dass Du keinen neuen Akku in die Box gesetzt hast, sondern einen separaten hinten auf der Ladefläche angebrachten nutzt, der lediglich mit der Box verbunden wird?

      Antworten
      1. 4.1.1

        Cowboy Joe

        Der Akku ist ein 3S-Lipo von meiner Drohne von dem allerdings nur 2 Zellen verwendet werden. (Auf gar keinen Fall einen 3S an ein 2S System anschließen, sonst rauchts!). Der ist natürlich zu gross für die Controlbox und daher liegt er hinten drauf. (Die noch funktionierende Zelle aus dem Originalakku ist in meinen Schweißhelm gewandert. Spart Knopfzellen.)

        Die Controlbox selbst finde ich ungeschickt designed. Viel zu viel umbaute Luft, aber innen drin auch kein Platz um nen normal großen Akku da reinzubringen. Da man mit der FB ja auch nur digital steuern kann (Vollgas oder Aus),wollte ich mit einem Arduino die Vektorsteuerung mal nachbilden. Mit ner PWM-Ansteuerung wären dann auch Kreisfahrten (statt Rechtecke) und langsames Beschleunigen möglich. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen.

        Aber ich nehme Abstand von dieser Controlbox, weil ein Arduino winzig ist und nicht dieses mehr als faustgroße Gehäuse benötigt. Das ist alles besser unter oder auf der Ladefläche aufgehoben. Damit wäre dann im Innenraum mehr Platz für irgendwas.

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hiermit stimme ich den Datenschutzbedingungen zu